Back to Blog
Blogstart /

Blogstart

Liebes Internet,

lange habe ich hin- und herüberlegt ob ein Blog für mich sinnvoll ist. Bislang habe ich meine Fotos meist auf Tumblr gepostet. Das letzte mal ist dort aber schon ein bisschen her, vor allem aufgrund einer Sache: durch das teilen der Fotos auf anderen Blogs gelangen die Fotos unkontrollierbar vervielfältigt ins Netz. Die Urheber der Fotos bleibt dabei meist auf der Strecke und exakte Angaben dazu gibt es dann irgendwann nur noch selten. So fielen mir mehrere Fotos auf fremden Blogs auf, die sich mit meinem Foto brüsteten. Auf Behance fand sich ein Fotograf mit besonderer Frechheit: er hat das komplette C-Heads Set mit Caro dort als seine Arbeit gefeatured.

Natürlich: wer an Bilder rankommen will, wird immer dazu die Chance haben. Dieses unkontrollierte Lauffeuer von Tumblr möchte ich allerdings persönlich nicht weiter speisen - auch wenn ich es selbst gerne nutze, vor allem zu Inspirationszwecken. Wiedersprüchlich also? Ja, definitiv. Aber jeder hat ja selbst die Macht, zu entscheiden was im World-Wide-Web rumschwirrt und was nicht.

Den letztlich entscheidenden Stoß hat Ben Hammer mir mit seinem Podcast versetzt. Er empfiehlt ganz klar: "Zeig was du hast!" - und was du machst. Er erläutert auch, was vielen die mit der Materie im Kontakt stehen auch aufgefallen ist: Facebook stirbt immer mehr. Wer nicht zahlt, erreicht kaum die User. Und erst kürzlich ging ein Aufschrei durchs Netz, nachdem es hieß, dass auch Instagram die Feeds der User ab sofort selber sortieren möchte. Wo also kann ich besser dafür sorgen, dass jeder der meine Sachen sehen will sie auch sieht, als hier auf dem Blog.

Auf meiner Website findet ihr aktuell hauptsächlich Magazinstrecken, auf die ich auch sehr stolz bin, keine Frage. Doch ich möchte jeden den es interessiert einen Einblick hinter die Kulissen gewähren. Auch andere Projekte zeigen.

Mithilfe dieses Blogs möchte ich dazu auch andere Fotografen präsentieren. Menschen die mich inspirieren. Mal was über meinen, am 9. Mai erscheinenden, ersten Bildband "Candyland" schreiben. Ganz simpel News schreiben oder nicht veröffentlichte Strecken zeigen - kurzum: einen Mehrwert für die Website schaffen.

Ich habe auch in größeren Dimensionen gedacht, überlegt ob ich einen richtigen Fotoblog aufbauen soll. Oder gar ein eigenes Magazin gründen. Das alles ist zeitlich aktuell für mich nur überhaupt nicht drin und ganz ehrlich: es gibt genug schöne Blogs mit schönen Inhalten (dazu dann hier auf dem Blog auch mehr) und viele großartige Onlinemagazine, die sich mit kostenfreiem Content nur so eindecken können.

Daher bleibt es erstmal bei diesem Blog hier. Unten könnt ihr euch für den Newsletter eintragen - da habe ich vor, euch einmal im Monat mit Updates zu füttern.

Bis dahin!

Love.

Kai